Repräsentationsvereinbarungen

Auf Grundlage von § 44 VGG hat die GVL folgende Repräsentationsvereinbarungen mit anderen Verwertungsgesellschaften getroffen.

Folgende Repräsentationsvereinbarungen wurden getroffen:

  1. Vereinbarung über das Inkasso der GVL mit der GEMA für Vergütungsansprüche aus der öffentlichen Wiedergabe
  2. Vereinbarung über das Inkasso der ZPÜ mit der GEMA, VG Wort, GÜFA, GWFF, VG Bild-Kunst, VFF, TWF und VGF für Vergütungsansprüche aus § 53 Abs. 1-3 UrhG in §§ 54, 54a, 54b, 54e und 54 f UrhG.
  3. Vereinbarung über das Inkasso der ZBT mit der GEMA, VG Wort, GWFF, VG Bild-Kunst, VFF, VG Musikedition und VGF für Vergütungsansprüche aus § 27 Abs. 2 und 3 UrhG.
  4. Vereinbarung über das Inkasso der ZVV mit der GEMA, VG Wort, GÜFA, GWFF, VG Bild-Kunst, VFF und VGF für Vergütungsansprüche aus § 27 Abs. 1 UrhG.

 

Weitergehende Informationen zu den Gesellschaften ZPÜ, ZBT und ZVV können Sie dem GEMA-Jahrbuch auf der Internetseite der GEMA entnehmen. Die GVL hat darüber hinaus eine Vielzahl an Repräsentationsvereinbarungen mit ausländischen Verwertungsgesellschaften geschlossen. Eine Übersicht über die für Hersteller relevanten Vereinbarungen finden sie hier. Die Übersicht über die für Künstler relevanten Vereinbarungen finden Sie hier.