Vertragsunterlagen

Wenn Sie uns die treuhänderische Wahrnehmung Ihrer Rechte übertragen möchten, müssen Sie einen Wahrnehmungsvertrag mit uns abschließen. Der Abschluss eines Wahrnehmungsvertrages mit der GVL ist für Sie kostenlos.

Nach dem Vertragsabschluss erhalten Sie von uns Ihre Zugangsdaten für das Herstellerportal label.gvl. Darin legen Sie Ihr Repertoire an und geben an, welche Rechte Sie an den jeweiligen Aufnahmen haben. Die GVL erhält von ausgewählten Rundfunk- und TV-Sendern die notwendigen Sendeinformationen und kann die gespielten Aufnahmen anhand Ihrer Angaben in label.gvl genau zuordnen. Auf der Basis der Sendeminuten jeder Aufnahme erfolgt entsprechend der für Tonträgerhersteller zur Verfügung stehenden Verteilungssumme die jährliche Ausschüttung.

Wir arbeiten eng mit dem Deutschen Musikarchiv zusammen. Daher geben wir gerne den Hinweis weiter, dass alle Labels gebeten werden, dem Deutschen Musikarchiv jeweils zwei Exemplare ihrer Veröffentlichungen unentgeltlich zu übersenden.

Anmeldeprozess

  1. Nutzen Sie die Checkliste, um die erforderlichen Unterlagen für den Abschluss eines Wahrnehmungsvertrages zusammenzustellen, z.B.: den Firmennachweis (Gewerbeanmeldung oder Handelsregisterauszug), einen Nachweis der Veröffentlichung (Tonträger im Handel oder online erhältlich), eine Pressrechnung (Nachweis von Produktionsmenge und Produktionszeitpunkt) sowie einen Rechtsnachweis bzw. Künstlerverträge.
  2. Laden Sie die notwendigen Antragsunterlagen für den Abschluss eines Wahrnehmungsvertrages herunter (siehe unten).
  3. Senden Sie uns die Antragsunterlagen sowie – optional – die Unterlagen für eine Labelmeldung postalisch zu. Wichtig ist, dass Sie den Wahrnehmungsvertrag in zweifacher Ausführung jeweils mit Ihrer Unterschrift beilegen. Außerdem sollten das Dokument Ergänzende Angaben, das Steuerformular sowie das Bankformular enthalten sein.
  4. Wir prüfen Ihre eingereichten Unterlagen. Bei Vollständigkeit teilen wir Ihnen innerhalb von zehn Werktagen einen Labelcode zu. Dieser dient als identifizierbares Kennzeichen Ihres Labels.
  5. Der Abschluss des Wahrnehmungsvertrages erfolgt mit der Rücksendung eines unsererseits unterschriebenen Exemplars des Wahrnehmungsvertrages.

Sie möchten einen Wahrnehmungsvertrag mit der GVL abschließen?

Füllen Sie hierzu die folgenden Formulare aus und senden uns diese bitte unterschrieben zu:

Checkliste Tonträgerhersteller

Wahrnehmungsvertrag Tonträgerhersteller (Diesen bitte in zweifacher Ausführung unterschreiben und zusenden.)

Labelmeldung

Ergänzende Angaben Tonträgerhersteller

Steuerformular Tonträgerhersteller

Bankverbindung Tonträgerhersteller

Sie möchten uns eine Änderung Ihrer Firmendaten mitteilen?

Teilen Sie uns Änderungen Ihrer Firmendaten bitte mit Unterschrift mit. So können wir sichergehen, dass alle wichtigen Informationen und Überweisungen ihren Empfänger erreichen. Am besten nutzen Sie die folgenden Vorlagen:

Änderung der Firmendaten Tonträgerhersteller
Steuerformular Tonträgerhersteller

Sie möchten einen umfassenden Einblick in die Einnahmen- und Verwaltungskostenstruktur unsere Organisation erhalten?

Individuelle und allgemeine Abzüge von den Einnahmen aus den Rechten, einschließlich der Grundsätze für die Abzüge zur Deckung der Verwaltungskosten, erfolgen grundsätzlich verursachungsgerecht. Einzelheiten können Sie derzeit noch unserem Geschäftsbericht entnehmen. Unsere Geschäftsberichte finden Sie hier. Ab dem 1. September jeden Jahres stellt die GVL für das vorausgegangene Geschäftsjahr einen umfassenden Transparenzbericht zur Verfügung, dem Sie alle wichtigen Informationen zu Einnahmen und Abzügen entnehmen können.

Bis zu 5 % der für die Verteilung zur Verfügung stehenden Erlöse können für kulturelle, kulturpolitische und soziale Zwecke verwendet werden. Die Richtlinien für kulturpolitische Zuwendungen finden Sie hier.
Nicht verteilbare Einnahmen aus den Rechten werden aufgelöst und periodengerecht nachverteilt. Einnahmen aus den Rechten gelten als nicht verteilbar, wenn der Berechtigte nicht innerhalb von drei Jahren nach Ablauf des Geschäftsjahres, in dem die Einnahmen aus den Rechten eingezogen wurden, festgestellt oder ausfindig gemacht werden konnte und die GVL die erforderlichen Maßnahmen zur Feststellung der Berechtigten ergriffen hat.