Nicht verteilte Unterbudgets

Die auf ausübende Künstler entfallenden Einnahmen der GVL werden anhand der von der Gesellschafter- und Delegiertenversammlung beschlossenen Verteilungspläne in mehrere Verteilungsbudgets unterteilt. Die Verteilungsbudgets Hörfunk-Produktionen sowie Film- und Fernsehproduktionen werden darüber hinaus in weitere Unterbudgets gegliedert. Einige dieser Unterbudgets wurden bislang nicht verteilt.

Aktuell ist die Verteilung der sogenannten „offenen Unterbudgets“ weiterhin in Entwicklung. Dabei handelt es sich zum Beispiel um Mitwirkungen in Werbung und Jingles für Hörfunk und Fernsehen. Die Beschaffung vollständiger Nutzungsinformationen zu vertretbaren Kosten gestaltet sich angesichts der geringen verfügbaren Budgets deutlich schwieriger als ursprünglich geplant. Um hier zu tragfähigen Lösungen zu kommen, werden die bisherigen Ansätze in der zweiten Jahreshälfte 2019 überarbeitet. Daher können wir derzeit mit einer Erstverteilung dieser bisher nicht verteilten Unterbudgets nicht vor 2020 rechnen.

Folgende Unterbudgets sind betroffen:

  • Dokumentarfilme/-serien
  • Dokusoaps
  • Einzelbeiträge (z.B. in Unterhaltungsshows und anderen Bühnenproduktionen)
  • TV-Jingles
  • TV-Werbung
  • Radio Jingles
  • Radio Werbung
  • Radio Musik in Hörspielen

Sobald es hierzu weitere Informationen gibt – u.a. zu Meldefristen und Verteilungsterminen – informieren wir Sie an dieser Stelle.

Ihre Ansprüche ab dem Verteiljahr 2010 gehen Ihnen jedoch in keinem Fall verloren. Die Vergütungen werden bis zur Schlussverteilung der „offenen Unterbudgets“ reserviert und dann vollständig verteilt.

Zusammensetzung der bisher nicht verteilten Unterbudgets

Wie sich diese Verteilungsbudgets für Künstler zusammensetzen, kann den  von der Gesellschafter- und Delegiertenversammlung der GVL verabschiedeten Verteilungsplänen entnommen werden.