Q&A zu GVL International

Wie bekomme ich meine Vergütungen für Auslandsnutzungen? Was muss ich tun? Und von welchen Ländern erhalte ich Vergütungen? Auf diese und weitere häufig gestellten Fragen finden Sie hier Antworten. Und dennoch haben Sie eine Frage? Kein Problem, dann kontaktieren Sie unser Team Internationales.

Grundsätzlich vergütet die GVL für Produktionen, welche in Deutschland gesendet wurden. Darüber hinaus nimmt die GVL Ihre Rechte als ausübender Künstler auch in Ländern wahr, mit denen die GVL Gegenseitigkeitsverträge abgeschlossen hat. Daher können Sie auch Vergütungen aus dem Ausland erhalten. Voraussetzung dafür ist, dass Sie uns für diese Länder mandatiert haben. Bitte nutzen Sie dazu bei Bedarf das Formular Rechteübertragung und senden es unterschrieben an die GVL.

Bitte füllen Sie als Künstler mit Abschluss des Wahrnehmungsvertrages das Rechteformular entsprechend aus und melden Sie regelmäßig Ihre Mitwirkung in unserem Online-Portal ARTSYS.GVL. Ihre Mitwirkungsmeldung dort ist gleichzeitig die Grundlage für unseren Datenaustausch mit ausländischen Schwestergesellschaften, um dort Ihre Ansprüche für Sie geltend zu machen. 

Damit wir Ihre Rechte als Hersteller für Sie wahrnehmen können, müssen Sie uns in TRISYS.GVL mandatieren sowie dort Ihre Tracks hochladen.

Die GVL tauscht in einem standardisierten Prozess Informationen über im Ausland genutztes Repertoire aus. Ihre Mitwirkungsmeldung in unserem Online-Portal ARTSYS.GVL ist die Grundlage für diesen Datenaustausch mit ausländischen Schwestergesellschaften, um dort Ihre Ansprüche für Sie geltend zu machen. Auch Mitwirkungen ohne das "grüne Häkchen" in ARTSYS.GVL können Vergütungen aus dem Ausland generieren. Die Nutzungsanzeige in ARTSYS.GVL ("Euro-Symbol") gilt für in Deutschland genutzte Produktionen sowie für im Ausland genutzte Tonträgerproduktionen; für Film- und Fernsehproduktionen können Nutzungen im Ausland derzeit leider nicht angezeigt werden. Ist eine im Ausland genutzte Produktion nicht in ARTSYS.GVL zu finden, so können Sie diese per E-Mail an international@gvl.de melden. Wir empfehlen Ihnen auch, auf Produktionen zu melden, die mehrfach in unserer Datenbank zu finden sind, weil sich unsere Schreibweise von Produktionen von jenen im Ausland unterscheiden kann. Unabhängig von der Nutzungsanzeige in ARTYS.GVL und auch, wenn Sie nicht wissen sollten, ob Ihre Produktionen im Ausland genutzt werden, empfehlen wir dennoch eine zeitnahe Mitwirkungsmeldung in ARTSYS.GVL. So stellen Sie sicher, dass Ihnen keine Vergütungen aus dem Ausland entgehen. 

In welchen Ländern und für welche Jahre wir Vergütungen für Sie geltend machen, richtet sich nach bestehenden Gegenseitigkeitsverträgen und Ihrer Rechteübertragung an uns. Füllen Sie dazu das Formular aus, um uns individuell zur internationalen Rechtewahrnehmung zu beauftragen.

Hier finden Sie Informationen mit Details zu den aktuellen Gegenseitigkeitsverträgen der GVL im Künstlerbereich. Dieses Schaubild wird regelmäßig aktualisiert, sobald wir weitere Verträge mit Verwertungsgesellschaften schließen.

Übersicht Gegenseitigkeitsverträge Künstler

 

Land Verwertungsgesellschaft TT AV
Belgien PlayRight x x
Dänemark GRAMEX DK x  
  FILMEX   x
Finnland GRAMEX FI x  
Frankreich ADAMI x offen
  SPEDIDAM  x  
Griechenland ERATO x  
Großbritannien PPL x  
  BECS   x
Irland RAAP x  
Italien Nuovo IMAIE x x
  ITSRIGHT (unilateral) x  
Japan CPRA x  
Kanada ARTISTI x  
  ACTRA PRS (unilateral) x  
  MROC (unilateral) x  
Kroatien HUZIP x  
Lettland LaIPA x  
Niederlande SENA x  
  NORMA   x
Norwegen GRAMO x  
Österreich VDFS   x
  LSG-Interpreten x  
Polen SAWP x  
  STOART x  
Portugal GDA x x
Rumänien CREDIDAM x  
Russland RUR x  
  VOIS x  
Schweiz SWISSPERFORM x offen
Schweden SAMI x  
Slowenien IPF x  
Spanien AIE x  
  AISGE   x
Tschechien INTERGRAM x  
USA SoundExchange x  
  AARC x  
  AFM&AFTRA Fund x  

TT = Tonträger, AV = Film & Fernsehen

In der Übersicht sehen Sie, mit welchen Verwertungsgesellschaften die GVL zurzeit in Vertragsverhandlungen ist. Sobald die Verhandlungen zum Abschluss kommen, werden die Karten entsprechend aktualisiert. Sollten Sie Fragen zu Ländern haben, die nicht in der Aufstellung enthalten sind, wenden Sie sich gerne telefonisch oder per E-Mail bei uns.

Verhandlungen mit Schwestergesellschaften

Land Verwertungsgesellschaft TT AV
Estland EEL x  
Frankreich SPEDIDAM x  
  ADAMI   x
Griechenland APOLLON x  
Island SFH x  
Kanada ACTRA   x
Litauen AGATA x  
Norwegen Norwaco   x
Schweden Copyswede   x
Schweiz SWISSPERFORM   x
Slowakei SLOVGRAM x  
  OZIS x  
Türkei BIROY   x

TT = Tonträger, AV = Film & Fernsehen

Übersicht Gegenseitigkeitsverträge Hersteller

 

Land Verwertungsgesellschaft
Belgien SIMIM
Dänemark GRAMEX DK
Estland EFÜ
Frankreich SCPP, SPPF
Griechenland GRAMMO
Großbritannien PPL
Italien SCF
Jamaika JAMMS
Lettland LaIPA
Niederlande SENA
Rumänien UPFR
Schweden IFPI
Ukraine UMA/UMRL
USA SoundExchange

Aus datentechnischen und datenschutzrechtlichen Gründen können Produktionen, welche im Ausland gesendet wurden, bislang nicht in artsys.gvl angezeigt werden. Sollten Sie die betreffenden Produktionen nicht in ARTSYS.GVL finden, können Sie uns gerne per E-Mail an international@gvl.de kontaktieren.

In erster Linie ist es für uns hilfreich zu wissen, in welchem Land Ihre Produktion ausgestrahlt wurde. Wir können unsere Nachforschungen dann auf die Sendelisten des betreffenden Landes konzentrieren. Informationen zum Sender sind dabei hilfreich, aber nicht zwingend notwendig. 

International üblich ist eine dreijährige Aufbewahrungsfrist der Vergütungen: In dieser Zeit können Künstler ihren Anspruch auf Vergütungen anmelden, wenn sie an gesendeten Produktionen mitgewirkt haben. Diese reguläre Meldefrist von drei Jahren nach Ausstrahlung gilt auch bei der GVL für in deutschen Radio- und Fernsehsendern ausgestrahlte Produktionen. Eine Ausnahme hierbei bilden lediglich die Verteilungsjahre 2010 (5 Jahre) sowie 2011 (4 Jahre), für die verlängerte Meldefristen festgelegt wurden (mehr Informationen zum Verteilungszyklus für Künstler).

Vergütungen werden immer nach den Verteilungsplänen der jeweiligen Verwertungsgesellschaft berechnet. Das bedeutet zum Beispiel, dass eine Produktion mit Ihrer Mitwirkung, welche in Spanien gesendet wurde, nach den Verteilungsplänen der jeweiligen spanischen Verwertungsgesellschaft berechnet wird. Wir erhalten dann die Vergütung für Sie aus Spanien und leiten sie diese ohne Abzüge an Sie weiter. Bitte berücksichtigen Sie, dass der Umfang der ausgewerteten Sender in den verschiedenen Ländern variieren kann und meist nur eine Auswahl an Sendern des Landes umfasst.

Für Auszahlungen von Vergütungen aus dem Ausland gibt es keine festen Termine. Diese werden unterjährig an die Berechtigten der GVL ausgeschüttet. Grund dafür sind u.a. die unterschiedlichen Melde- und Auszahlungszeiträume der Schwestergesellschaften. Wir bemühen uns aber darum, Routinen einzuführen.

Vergütungen aus dem Ausland sind bislang nur mit der Information versehen, für welches Land sowie für welches Jahr Sie diese erhalten. Produktionsbezogene Informationen erhalten wir derzeit nur sehr selten. In der Zukunft könnte sich dies ändern und würde dann auf der GVL-Webseite kommuniziert werden.

Für einige Länder ist die GVL mit dort ansässigen Verwertungsgesellschaften in Vertragsverhandlungen. Eine Übersicht dazu sehen Sie hier. Sobald die Verhandlungen zum Abschluss kommen, wird diese Aufstellung entsprechend aktualisiert. Sollten Sie Fragen zu Ländern haben, die nicht in der Aufstellung enthalten sind, wenden Sie sich gerne telefonisch oder per E-Mail bei uns. 

Verhandlungen mit Schwestergesellschaften

Land Verwertungsgesellschaft TT AV
Estland EEL x  
Frankreich SPEDIDAM x  
  ADAMI   x
Griechenland APOLLON x  
Island SFH x  
Kanada ACTRA   x
Kroatien HUZIP x  
Litauen AGATA x  
Norwegen Norwaco   x
Schweden Copdyswede   x
Schweiz SWISSPERFORM   x
Slowakei SLOVGRAM x  
  OZIS x  
Türkei BIROY   x