Prof. Dr. Stephan Frucht

Geburtsjahr und Geburtsort:

1972 in Hannover

Beruflicher Schwerpunkt:

Als Künstlerischer Leiter des Siemens Arts Program verantworte ich alle weltweiten Kultur-und Sponsoringprogramme der Siemens AG sowie entsprechende Produktion und Projekte, die der Förderung von Kunst, Kultur und Kreativität dienen. Als gelernter Geiger und Dirigent setze ich dabei besondere Schwerpunkte im Bereich der Musik und des Musiktheaters. Dabei lege ich aber auch immer wieder großen Wert auf internationale Brückenschläge zur Bildenden Kunst und zur Kulturellen Bildung.

Vertreter der GVL-Berechtigten seit:

2006

Delegierter der Gruppe:

Dirigenten

Warum sind Sie Delegierter der GVL?

Durch meine Tätigkeit als Kulturmanager und Musiker sowie als erfahrenes Beiratsmitglied verfüge ich über weitreichende Erfahrungen im Umgang mit der Musikindustrie, den Verwertern und der Kulturpolitik. Ich möchte all denen eine starke Stimme bewahren, die sich lieber um ihr eigenes künstlerisches Fortkommen als um intrinsische Hindernisse kümmern möchten.

Wofür setzen Sie sich als Vertreter Ihrer Gruppe besonders ein?

Die GVL erlebt eine der größten Umbrüche ihrer Geschichte. Ich werde besonders darauf achten, dass die Digitalisierung und die neuen Verwertungs- u. Vergütungssysteme nicht zur kombinierten Abwärtsspirale für Künstler werden, die von ihren Produktionen leben und dabei nicht nur den Mainstream bedienen wollen.

Warum ist die GVL eine wichtige Institution in der Musik- und Filmbranche?

Die GVL sorgt dafür, das ausübende Künstlerinnen und Künstler für ihre kreative Arbeit auch dann eine angemessene Vergütung erhalten, wenn sie selbst nicht in der Lage sind, ihre Rechte gegenüber Verwertern einzufordern. Für dieses Ziel lohnt es sich trotz aller Schwierigkeiten in den letzten Jahren immer wieder einzutreten. Verteilungsgerechtigkeit ist ein hohes Gut und sollte weder von der stärksten Lobby abhängen noch allein dem globalen Lizensierungsdruck unterliegen.