Sie sind hier

Wir trauern um Prof. Gottfried Böttger

Mit seinem virtuosen Tastenspiel war Gottfried Böttger einer der prägendsten Ragtime- und Boogie-Woogie-Pianisten Deutschlands. Am 16. Oktober 2017 ist unser ehemaliges Beiratsmitglied in Hamburg gestorben. Er wurde 67 Jahre alt.

Böttger trat seit den 1960ern solo auf, schrieb TV-Musik (u.a. für Tatort), begleitete Sting, Tom Jones sowie Peter Maffay und war Mitgründer der Jazz-Pop-Gruppe Leinemann. Mit Udo Lindenberg rief er 1973 das berühmte Panikorchester ins Leben. Von seinem Können und seinem tiefen Verständnis für Bluesmusik konnten sich die Zuschauer der Talkshow 3nach9 überzeugen. Böttger war 40 Jahre ständiger Pianist in der Sendung und schuf in dieser Zeit seinen unverkennbaren Sound. Auch die Verabschiedung unseres Geschäftsführers Professor Dünnwald gestaltete er musikalisch. 

Neben seiner Karriere als Musiker war Böttger von 1996 bis 2017 Beiratsmitglied der GVL und gehörte bis zu diesem Jahr dem Verteilungsausschuss an. Sein Anliegen war stets, den Instrumentalsolisten – in seinen Augen Einzelkämpfer ohne eine große Lobby – eine Stimme zu geben, was er auf seine direkte wie charmante Art immer tat. Neben seinem großen Einsatz für diese Künstlergruppe engagierte sich Böttger stets für die Sache der GVL, der er in tiefer Loyalität verbunden war. Immer wieder setzte er sich auch für Jugendprojekte ein, die er durch Benefizauftritte unterstützte und für die er auch die GVL gewinnen konnte.   

Wir trauern um einen leidenschaftlichen Musiker, begeisterten Künstlervertreter und Menschenfreund. Unsere Gedanken sind bei seiner Frau und seinem Sohn.

Guido Evers und Dr. Tilo Gerlach, Geschäftsführer der GVL