GVL

Newsarchiv

21.12.2012
GVL beginnt mit Überweisungen an Künstler für Erstverteilung 2011 und Folgeverteilung 2010

Wie angekündigt beginnt die GVL heute mit den Überweisungen für die Erstverteilung 2011 sowie die Folgeverteilung 2010 an die direktberechtigten Künstler aus dem Europäischen Wirtschaftsraum, von denen verifizierte Mitwirkungen an genutzten Produktionen vorliegen. Demnach erhält ein Großteil der Künstler die Vergütungen wie geplant noch vor Weihnachten.

Aus den folgenden Gründen kann bei einzelnen Berechtigten aktuell noch keine Überweisung angewiesen werden:

  • Es liegt kein gültiger Wahrnehmungsvertrag zwischen der GVL und dem Berechtigten vor. (Achtung: Haben Sie bereits den aktualisierten Wahrnehmungsvertrag in der Fassung vom 1. Februar 2012 unterschrieben an die GVL zurückgeschickt? Erst dann dürfen wir die für Sie möglicherweise vorliegenden Vergütungen ausschütten.)
  • Es liegt keine gültige Meldeadresse des Berechtigten vor.
  • Es liegt keine aktuelle oder eine falsche Bankverbindung vor.
  • Der Gesamtauszahlungsbetrag aus der Erst- und Folgeverteilung 2010 sowie der Erstverteilung 2011 liegt unter 5 Euro. (Info: Die GVL zahlt aus administrativen Gründen erst ab einer individuellen Vergütungssumme von 5 Euro und höher aus. Angefallene Vergütungen unter 5 Euro werden gesammelt und dann bei Erreichen dieser Grenze überwiesen.)
  • Bei steuerlichen Sonderfällen, Erbfällen sowie ungeklärten Abtretungen und Vollmachten erfolgt eine gesonderte und intensive Prüfung, die zusätzliche Zeit in Anspruch nimmt.
  • Bei nicht direktberechtigten Künstlern und jenen, die nicht aus dem Europäischen Wirtschaftsraum stammen, bedarf es einer gesonderten und individuellen Prüfung der jeweiligen Rechtssituation und Ansprüche des Künstlers. Aus diesem Grund werden Auszahlungen an diese Künstler verzögert erfolgen.
  • Die GVL hat Rückforderungen aus vergangenen Jahren an den Berechtigten und muss diese zunächst verrechnen und ein aktuelles Saldo erstellen.

Wir bitten um Verständnis, dass diese Einzelfälle, die zusätzlich geprüft und bearbeitet werden müssen, zu Verzögerungen führen können. Die GVL ist bemüht, diese im kommenden Jahr schnellstmöglich abzuschließen, damit die Berechtigten die ihnen zustehenden Vergütungen erhalten können.
Weitere Informationen zur Verteilung erhalten Sie hier.

21.12.2012
Frohe Festtage und guten Rutsch!

Die GVL wünscht all ihren Berechtigten, den Gesellschaftervertretern und Beiratsmitgliedern, den Rechtenutzern sowie allen weiteren Geschäftspartnern und Freunden besinnliche Festtage mit ihren Familien. Für das kommende Jahr wünschen wir Ihnen alles Gute, Gesundheit und Freude. Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in diesem Jahr und freuen uns auf die gemeinsame Zusammenarbeit in 2013.

14.12.2012
Verteilungspläne 2010 und 2011 verfügbar / Ausschüttung an Hersteller erfolgt

Die Verteilungspläne 2010 (überarbeitet) sowie die Verteilungspläne 2011 stehen ab sofort in ihrer vom GVL-Beirat verabschiedeten Form online und mit allen Anlagen zur Verfügung. Nach diesen Verteilungsplänen erfolgen die Ausschüttungen an die Berechtigten.

Die Hersteller haben ihre abschließenden Vergütungen für das Verteilungsjahr 2011 bereits über den Bundesverband Musikindustrie e.V. (BVMI) erhalten. Nun konnten kurzfristig durch Freigabe des Deutschen Patent- und Markenamtes (DPMA) als Aufsichtsbehörde weitere Erlöse aus der Privatkopie mobilisiert und im Rahmen einer Nachverteilung für das Verteilungsjahr 2010 an die Hersteller ausgeschüttet werden.

Die Überweisungen an mehr als 20.000 Künstler für die erste Folgeverteilung 2010 sowie die Erstverteilung 2011 beginnen in der kommenden Woche, dann steht online auch ergänzendes Informationsmaterial zur Verfügung. Die nach der DPMA-Freigabe eingegangenen Erlöse aus der Privatkopie werden in der Folgeverteilung 2010 berücksichtigt.

Verteilungspläne 2010 (vorläufig, noch vom DPMA freizugeben)
Anlagen zu den Verteilungsplänen 2010 (vorläufig, noch vom DPMA freizugeben)
Verteilungspläne 2011 (vorläufig, noch vom DPMA freizugeben)
Anlagen zu den Verteilungsplänen 2011 (vorläufig, noch vom DPMA freizugeben)

30.11.2012
Beirat beschließt Verteilungspläne 2010 und 2011 / Auszahlungen ab Mitte Dezember

Nachdem der Beirat in seiner Sitzung am 20. November 2012 die Verteilungspläne für 2010 und 2011 beschlossen hat, werden aktuell die Auszahlungen an die Berechtigten vorbereitet. Ab Mitte Dezember beginnt die GVL mit den entsprechenden Überweisungen an die Künstler für die Folgeverteilung 2010 sowie die Erstverteilung 2011. Die Hersteller erhalten ihre abschließenden Vergütungen für 2011 ebenfalls ab Mitte Dezember, über den Bundesverband Musikindustrie e.V. (BVMI).

Die vom Beirat beschlossenen Verteilungspläne 2010 (überarbeitet) und 2011 werden gemeinsam mit den entsprechenden Anlagen auf der GVL-Homepage veröffentlicht. Das Deutsche Patent- und Markenamt (DPMA), die Aufsichtsbehörde für alle deutschen Verwertungsgesellschaften, hat seine Zustimmung zu maßgeblichen Regelungen zur Verteilung an Schauspieler und Klangkörpermitglieder erteilt. Offen sind noch die Regelungen für Mitwirkungen an Altaufnahmen, die nicht mehr nachgewiesen werden können.

23.11.2012
DPMA bestätigt Kategorisierung nach Drehtagen/Takes für Film- & Fernsehproduktionen

Das Deutsche Patent- und Markenamt (DPMA) als Aufsichtsbehörde aller deutschen Verwertungsgesellschaften hat nun die Praxis der GVL bestätigt, die für (Synchron-) Schauspieler eine Kategorisierung auf Grund der Anzahl der Drehtage bzw. Takes vorsieht. Anhand dieser können dann etwa Haupt- und Nebendarsteller einer Film- oder Fernsehproduktion identifiziert werden.

Damit korrigiert das DPMA eine frühere Einschätzung: „Nach einer erneuten Überprüfung der Sach- und Rechtslage unter Einbeziehung weiterer Informationen halten wir an der zuvor geäußerten Position nicht fest. Die jetzige Regelung ist nach den derzeit vorliegenden Informationen willkürfrei im Sinne von §7 Satz1 UrhWahrnG und somit aufsichtsrechtlich nicht zu beanstanden“, heißt es aus München. Der für den Künstlerbereich verantwortliche GVL-Geschäftsführer Dr. Tilo Gerlach sieht darin eine deutliche Bestätigung für die Vorgehensweise der GVL: „Gemeinsam mit wichtigen Verbänden haben wir diese Regelung entwickelt, weil sie die gerechteste Möglichkeit ist, die individuellen Vergütungshöhen angemessen zu ermitteln. Davon waren wir immer überzeugt.“

Wie die künstlerische Leistung von Schauspielern bewertet wird, die für Altproduktionen keine Nachweise für ihre Mitwirkungen bzw. die geleisteten Drehtage/Takes mehr erbringen können, ist aktuell noch nicht geklärt. Dies gilt auch für den Musikbereich, in beiden Fällen prüft das DPMA gegenwärtig die hier vorgeschlagenen Möglichkeiten.

15.06.2012
Erste Beiratssitzung in neuer Besetzung am 19. Juni

Am 19. Juni 2012 tagt der Beirat der GVL erstmals in neuer Besetzung. Im Mai wählten Hersteller, Künstler und Veranstalter auf der Berechtigtenversammlung ihre Vertreter für 12 Berechtigtengruppen (dazu auch: Pressemitteilung zur Berechtigtenversammlung 2012). Dabei wurden acht Beiratsmitglieder in ihrem Amt bestätigt. Neu in den GVL-Beirat gewählt wurden Jana Vejmelka (Sony Classical International) für die Gruppe Tonträgerhersteller, Günther Gebauer für die Gruppe Studiomusiker, Felix Partenzi für die Gruppe Wortregisseure sowie Thomas Schmuckert für die Gruppe Schauspieler und künstlerisch Vortragende. „Wir freuen uns sehr darauf, unsere neuen Kollegen am 19. Juni im Beirat begrüßen zu können und in die nächste Amtsperiode zu starten“, betont der Beiratsvorsitzende Hartmut Karmeier. „Im Beirat werden in den nächsten Jahren weitere richtungsweisende Entscheidungen im Sinne der Wahrnehmungsberechtigten getroffen werden müssen. Ein herzlicher Dank gilt den ausgeschiedenen Beiratsmitgliedern, die sich in den letzten Jahren vor allem bei der Umstellung der Künstlerverteilung mit großem persönlichen Einsatz engagiert haben.“ Mehr Informationen zu den amtierenden Mitgliedern des Beirates finden Sie hier.

14.06.2012
Poster zum Musikleben in Deutschland

Das Deutsche Musikinformationszentrum (MIZ), eine Einrichtung des von der GVL geförderten Deutschen Musikrats, bietet ab sofort Poster zum Musikleben in Deutschland an. Die Darstellungen verdeutlichen Strukturen und Entwicklungen des Musiklebens und visualisieren den umfangreichen Datenbestand der im MIZ bereits seit langem erfassten Einrichtungen und Institutionen. Weitere Informationen zu den Postern und zur Bestellung finden Sie hier.

13.06.2012
Übersichtsgrafik „Erst- und Zweitverwertung“

Was ist der Unterschied zwischen Erst- und Zweitverwertung? Welche Rechte nimmt die GVL für Künstler, Hersteller und Veranstalter wahr? Eine grafische Übersicht, die die verschiedenen Verwertungsarten und Wahrnehmungsbereiche erklärt, finden Sie ab sofort im Download-Bereich für ausübende Künstler unter dem Punkt „Informationsmaterialien“.

12.06.2012
GVL unterstützt „Tag der Musik“ als Hauptförderer

„Sehen Hören Fühlen“ – unter diesem Motto findet der Tag der Musik 2012 statt. Die GVL unterstützt auch dieses Jahr den bundesweiten Aktionstag, der jeweils am dritten Wochenende im Juni stattfindet, als Hauptförderer. Mit vielfältigen Veranstaltungen von 15. bis 17. Juni wird das Thema „Sehen Hören Fühlen“ und die gesamtgesellschaftliche Bedeutung der akustischen Sinneswahrnehmung in den Fokus gerückt. Ob Laien- oder Profimusiker, Jugendliche oder Erwachsene, Chöre, Orchester, Bands oder Ensembles – die Spanne der Musizierenden ist breit. „Kulturelle und künstlerische Vielfalt in Deutschland sind uns als GVL sehr wichtig. Deswegen liegt es uns besonders am Herzen, den Tag der Musik auch 2012 im Rahmen unserer Zuwendungen zu fördern“, erklären Guido Evers und Dr. Tilo Gerlach, Geschäftsführer der GVL. Der vom Deutschen Musikrat initiierte Tag der Musik befindet sich dieses Jahr in seiner vierten Auflage. Weitere Infos finden Sie unter www.tag-der-musik.de.

01.06.2012
GVL-Aufruf zur Unterzeichnung der Initiative „Wir sind die Urheber“

Die Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten (GVL) ruft ihre Berechtigten dazu auf, sich der Initiative „Wir sind die Urheber! Gegen den Diebstahl geistigen Eigentums“ anzuschließen. Diese wurde Anfang Mai ins Leben gerufen und inzwischen von über 6500 Personen unterzeichnet (www.wir-sind-die-urheber.de). „Als Verwertungsgesellschaft der ausübenden Künstler, Tonträgerhersteller und Veranstalter setzen wir uns dafür ein, dass künstlerische Leistungen auch zukünftig angemessen honoriert werden“, so die GVL-Geschäftsführer Dr. Tilo Gerlach und Guido Evers. Weitere Informationen können der Pressemitteilung entnommen werden.

23.05.2012
ARTSYS.GVL: Meldefrist für Verteilung 2010 auf fünf Jahre verlängert

Der Beirat hat auf Anweisung des Deutschen Patent- und Markenamtes (DPMA) beschlossen, die Frist für die Mitwirkungsmeldungen in ARTSYS.GVL für die Verteilung 2010 zu verlängern: Künstler haben nun fünf Jahre – also bis 2015 – Zeit, um ihre künstlerische Mitwirkung an Produktionen im Online-Portal zu melden. „Auf Grund der Systemumstellung sah das DPMA die Notwendigkeit, die Frist zu verlängern. So haben alle nationalen wie internationalen Künstler die Möglichkeit, sich mit ARTSYS.GVL vertraut zu machen, unsere Datenbank entsprechend zu nutzen und durch ihre Mitwirkungsmeldungen die zustehenden Vergütungen zu erhalten“, erklärt Dr. Tilo Gerlach, Geschäftsführer der GVL. Für die nachfolgende Verteilung 2011 verlangt das DPMA eine vierjährige Meldefrist, ab der Verteilung 2012 soll die dreijährige Meldefrist gelten.

21.05.2012
Berechtigtenversammlung der GVL wählt vier neue Vertreter in den Beirat

Am 15. Mai 2012 fand in Berlin die Berechtigtenversammlung der GVL statt. Fast 700 berechtigte Hersteller, Künstler und Veranstalter kamen zusammen und nutzten neben ihr Wahlrecht, um ihre Vertreter in den GVL-Beirat zu wählen. Auch das Deutsche Patent- und Markenamt (DPMA) wohnte der Berechtigtenversammlung mit zwei Vertretern bei, um deren ordnungsgemäßen Ablauf zu beaufsichtigen.

Acht Beiratsmitglieder wurden bei der Wahl in ihrem Amt bestätigt und bleiben somit weiterhin die Vertreter für ihre Berechtigtengruppe. Neu in den GVL-Beirat gewählt wurden Jana Vejmelka (Sony Classical International) für die Gruppe Tonträgerhersteller, Günther Gebauer für die Gruppe Studiomusiker, Felix Partenzi für die Gruppe Wortregisseure sowie Thomas Schmuckert für die Gruppe Schauspieler und künstlerisch Vortragende. Insgesamt stellten sich 45 Berechtigte zur Wahl. „Bei den Beiratsmitgliedern Erk Wiemer, Leonhard Koppelmann, Roland Hemmo und Katja Kalkbrenner, die aus dem Amt ausgeschieden sind, möchten wir uns ganz herzlich für ihren vertrauensvollen, engagierten und ehrenamtlichen Einsatz in den vergangenen Jahren bedanken. Die neu gewählten Beiratsmitglieder heißen wir als Vertreter ihrer Berechtigtengruppe herzlich willkommen und freuen uns auf die gemeinsame Zusammenarbeit im Sinne aller Berechtigten“, so die Geschäftsführer Dr. Tilo Gerlach und Guido Evers.

Die gesamte Pressemitteilung zur GVL-Berechtigtenversammlung 2012 kann hier nachgelesen werden.

Beiratsmitglied Berechtigtengruppe

Prof. Gottfried Böttger
(wiedergewählt)

Instrumentalsolisten

Tonio Bogdanski, Universal Music GmbH
(wiedergewählt)

Bild- und Tonträgerhersteller

Peter Brem'
(wiedergewählt)

Orchestermitglieder

Dr. Stephan Frucht
(wiedergewählt)

Dirigenten und Musikregisseure

Günther Gebauer
(neu im GVL-Beirat)

Studiomusiker

Michael Hansen
(wiedergewählt)

Gesangs- und Tanzsolisten

Peter James, Pinorrekk Records GmbH
(wiedergewählt)

Tonträgerhersteller

Felix Partenzi
(neu im GVL-Beirat)

Wortregisseure

Thomas Schmuckert
(neu im GVL-Beirat)

Schauspieler und künstlerisch Vortragende

Detlev Tiemann
(wiedergewählt)

Chor- und Ballettmitglieder

Ronny Unganz
(wiedergewählt)

Veranstalter

Jana Vejmelka, Sony Classical International
(neu im GVL-Beirat)

Tonträgerhersteller

09.05.2012
Wichtige Informationen zur Berechtigtenversammlung 2012

Am kommenden Dienstag, den 15. Mai 2012, findet in Berlin die Berechtigtenversammlung der GVL statt. Beginn ist um 14:00 Uhr im Hotel „Intercontinental“ (Budapester Straße 2, 10787 Berlin). Alle GVL-Berechtigten haben bereits eine postalische Einladung erhalten.

Der Einlass ist bereits ab 13:00 Uhr. Bitte bedenken Sie, dass Sie vor der Veranstaltung noch akkreditiert werden müssen, um Ihren Stimmzettel zu erhalten. Daher bitten wir Sie, ausreichend Zeit im Vorfeld einzuplanen und entsprechende Unterlagen mitzubringen, um sich vor Ort zu legitimieren. Zusätzlich zum Personalausweis zeigen Sie bitte entweder Ihren Wahrnehmungsvertrag, Ihr persönliches Einladungsschreiben oder das Bestätigungsschreiben vor. Bei Vertretern von Herstellerfirmen und Veranstaltern bitten wir um Nachweis der Handlungsvollmacht, wenn Sie nicht Inhaber, Gesellschafter, Vorstandsmitglied oder Geschäftsführer des Unternehmens sind.

Seit heute haben wir auch die Kandidaten veröffentlicht, die sich für Beiratssitze in den einzelnen Berechtigtengruppen zur Wahl stellen. Sie können die Übersicht hier einsehen. Einige Kandidaten haben die Möglichkeit genutzt und ein Vorstellungsformular ausgefüllt, so dass sich jeder Wahlberechtigte vorab ein Bild von „seinen“ Kandidaten machen kann.

26.04.2012
Nachverteilungen 2008/2009 werden ab sofort ausgeschüttet

Mit den Verteilungen für die Jahre 2008 und 2009 konnten nicht die gesamten zur Verfügung stehenden Vergütungen an die Berechtigten der GVL ausgeschüttet werden. Wie damals auf den Auszahlungsmitteilungen erklärt wurde, musste die GVL einige Rückstellungen vornehmen. Diese Rückstellungen können nun aufgelöst und entsprechend an die Berechtigten nachverteilt werden. Dabei handelt es sich um Vergütungen aus der PC-Nachverteilung sowie den Rückstellungen für Nicht-EU-Künstler.

Die Berechnung der Nachverteilung für die Verteilungsjahre 2008 und 2009 erfolgt auf Grundlage des alten, honorarbasierten Verteilungssystem der GVL, das damals noch Gültigkeit hatte. Berücksichtigt werden etwa 40.000 Künstler, die an den entsprechenden Verteilungen teilgenommen haben. Die Ausschüttungen werden ab sofort gestartet, Verzögerungen bei einzelnen Berechtigten sind auf Grund umfangreicherer Steuerprüfungen möglich. Parallel zur überweisung wird die entsprechende Auszahlungsmitteilung an den jeweiligen Künstler auf dem Postweg verschickt.

Weitergehende Informationen entnehmen Sie bitte unserem aktuellen Informationsblatt "Nachverteilung 2008/2009".

25.04.2012
Erinnerung: Frist für Kandidatur endet am 30. April 2012

Berechtigte, die sich zur Wahl in den GVL-Beirat stellen wollen, müssen dies der GVL bis spätestens zum 30. April 2012 mitteilen. Dann endet die Frist für die Kandidatur, um sich am 15. Mai 2012 bei der Berechtigtenversammlung als Vertreter in den Beirat wählen zu lassen. Auch eine formlose Erklärung telefonisch (030-48483-628) oder per E-Mail (berechtigtenversammlung@gvl.de) ist zunächst möglich, das offizielle Formular muss dann bis zum 8. Mai 2012 nachgereicht werden. Dazu setzen Sie im Anmeldeformular bei „Ihrer“ Berechtigtengruppe bitte ein entsprechendes Kreuz bei „passives Wahlrecht“. Bedingung für die Kandidatur zur Beiratswahl ist die Teilnahme an den Verteilungen 2008, 2009 und 2010 (für Künstler nur 2008 und 2009). Ihre Kandidatur wird entsprechend geprüft und Sie erhalten eine Benachrichtigung, ob Ihre Kandidatur zulässig ist.

Berechtigten, die sich zur Wahl stellen, bieten wir auf Wunsch an, einen kleinen Fragebogen auszufüllen und ein Portätfoto einzureichen – sie werden dann online auf www.gvl.de/bv2012 vorgestellt. 

17.04.2012
Informationen zur Berechtigtenversammlung 2012

Am 15. Mai 2012 findet in Berlin die nächste Berechtigtenversammlung der GVL statt. Alle Berechtigten erhalten in dieser Woche ihre postalische Einladung. Auf einer Unterseite haben wir für Sie die wichtigsten Informationen zur Berechtigtenversammlung 2012 bereitgestellt.

Sie finden dort unter anderem die Wahlordnung sowie die Tagesordnung und ab Ende April Informationen zu den Kandidaten für die Wahl der Beiratsmitglieder. Bitte beachten Sie, dass Sie Ihre Kandidatur für den Beirat bis spätestens 30. April 2012 schriftlich erklären müssen. Der Direktlink zur Unterseite zur Berechtigtenversammlung lautet www.gvl.de/bv2012

10.04.2012
Beirat beschließt jahresübergreifende Verteilung einzelner Unterbudgets („2. Tranche“)

Der GVL-Beirat hat am 12. März 2012 entschieden, bisher nicht verteilte Unterbudgets mit niedriger Vergütungshöhe über einen Zeitraum von drei Jahren zusammenzufassen und in einer kumulierten Auszahlung zu bündeln. Insgesamt fallen sieben Unterbudgets in diese Regelung der jahresübergreifenden Verteilung:

Unterbudget Audio NTT-Verteilungsbudget AV-Verteilungsbudget
Wortkleinformate 45.768,75 Euro

-

Jingles

68.653,12 Euro

16.951,71 Euro

Werbemusik

68.653,12 Euro

36.325,19 Euro

Shows/Comedy/andere -

121.083,67 Euro

Konzert/Ballett/Oper/Theater/Kabarett -

302.709,18 Euro

Musik in Hörspielen 160.190,62 Euro

-

Filmmusik

-

328.378,92 Euro

Diese Unterbudgets sind bislang nicht verteilt worden, was ursprünglich für das zweite Halbjahr 2012 vorgesehen war (so genannte „2. Tranche“). Nach dem Beiratsbeschluss erfolgt die Ausschüttung der Vergütungen dieser Unterbudgets für 2010, 2011 sowie 2012 kumuliert im Dezember 2013. „Diese Regelung einer jahresübergreifenden Verteilung erachten wir als notwendig, weil bei den leider nur geringen Vergütungssummen in diesen Unterbudgets sonst der Aufwand für eine jährliche Auszahlung wirtschaftlich nur schwer vertretbar wäre“, erklärt GVL-Geschäftsführer Dr. Tilo Gerlach. Für die kommenden Jahre sind ähnlich niedrige Vergütungssummen für diese Unterbudgets zu erwarten. Mit einer substantiellen Erhöhung ist erst zu rechnen, wenn die Geräteindustrie gesetzlich verpflichtet wird, für Privatkopien zeitnah angemessene Vergütungen zu zahlen und die massiven Verschlechterungen durch die letzte Urheberrechtsnovelle vom Gesetzgeber korrigiert werden. Das Deutsche Patent- und Markenamt (DPMA), die Aufsichtsbehörde aller deutschen Verwertungsgesellschaften, hat die Vorgehensweise einer jahresübergreifenden Verteilung bereits genehmigt.

Entsprechend dieser jahresübergreifenden Verteilung ist es daher auch derzeit noch nicht möglich, seine Mitwirkungen an Produktionen, die den oben genannten Unterbudgets zuzuordnen sind, im Online-Portal ARTSYS.GVL anzumelden. Die Mitwirkungsmeldung ist demnach erst 2013 möglich. (Hinweis: Für Mitwirkungsmeldungen im Bereich Wortkleinformate steht das Portal bereits jetzt zur Verfügung.) Die notwendigen Bereiche und Funktionen in ARTSYS.GVL werden aktuell konzeptioniert und in angemessenem Vorlauf zur kumulierten Auszahlung freigeschaltet, um allen relevanten Künstlern zeitnah die Mitwirkungsmeldung in diesen Unterbudgets zu ermöglichen.

27.01.2012
Detailabrechnungen für Künstler online

Seit einigen Tagen können Künstler, die an der Verteilung 2010 teilnehmen, ihre Detailabrechnungen im Online-Portal ARTSYS.GVL unter „Meine Auszahlungen“ einsehen und direkt herunterladen. Alternativ kann auch der postalische Versand der Detailabrechnungen telefonisch unter 030-48483-677 angefordert werden.

Die einzelnen Übersichten je Verteilungsbudget umfassen die Produktionen, für die der Künstler Vergütungen erhält, sowie die genaue Höhe der Vergütungen. So lässt sich exakt erkennen, welche Produktionen tatsächlich im Verteilungsjahr genutzt wurden und welchen Wert diese Nutzung für den Künstler hat.

25.01.2012
GVL vertritt auch zukünftig Zweitverwertungsrechte für Veranstalter

Die Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten mbH (GVL) und der Bundesverband der Veranstaltungswirtschaft (BdV) steuern eine Zusammenarbeit bei den Leistungsschutzrechten von Veranstaltern an. Dies ist das Ergebnis aus persönlichen Gesprächen der beiden Geschäftsführungen Anfang Januar.

Die nun vereinbarte Vorgehensweise bestätigt die Rechtewahrnehmung durch die GVL: Sie nimmt auch weiterhin die Zweitverwertungsrechte der Veranstalter wahr, während die Primärrechte von der neuen Verwertungsgesellschaft Veranstalterrechte mbH vertreten werden sollen.

Dazugehörige Pressemitteilung

06.01.2012
Offizielles GVL-Informationsblatt zur Höhe der Vergütungen für Film & Fernsehen

Viele Künstler haben bereits ihre ersten Vergütungen aus der Verteilung 2010 von der GVL erhalten. Vor allem für jene Künstler, die im Bereich Film & Fernsehen tätig sind (z.B. Schauspieler oder Synchronschauspieler), unterscheidet sich die Höhe der Vergütungen im Vergleich zu den Vorjahren. Dies liegt zum einen an der allgemeinen Umstellung auf ein nutzungsbasiertes Verteilungssystem für Künstler (siehe: Infoblatt Verteilung 2010), ist aber auch durch einige spezifischen Besonderheiten für Film & Fernsehen (AV) begründet. Die GVL hat nun eine offizielle Übersicht zusammengestellt, in der diese Gründe speziell für die AV-Vergütungen erläutert werden.

Zum GVL-Informationsblatt "Warum ist die AV-Vergütung der Verteilung 2010 deutlich geringer als in den Vorjahren?"

29.12.2011
Auszahlungen an Künstler für die Verteilung 2010 haben begonnen

In dieser Woche wurden wie angekündigt die ersten Vergütungsbeträge der Verteilung 2010 an GVL-Künstler überwiesen. Umfassende Informationen zur Höhe der Vergütung, den Grundsätzen und den wichtigsten Neuerungen der nutzungsbasierten Verteilung finden Sie hier.

Parallel zur Überweisung wird die entsprechende Auszahlungsmitteilung an den jeweiligen Künstler auf dem Postweg verschickt. Dieser ist die Summe der Vergütung zu entnehmen; eine detaillierte Auflistung aller vergüteten Produktionen für den jeweiligen Künstler wird voraussichtlich ab dem 16. Januar 2012 passwortgeschützt bei ARTSYS.GVL zur Verfügung gestellt.

23.12.2011
GVL wünscht frohe Festtage und einen guten Rutsch

Die GVL wünscht all ihren Berechtigten, den Gesellschaftervertretern und Beiratsmitgliedern, den Rechtenutzern sowie allen weiteren Geschäftspartnern und Freunden besinnliche Festtage mit ihren Familien.

Für das kommende Jahr wünschen wir Ihnen alles Gute, Gesundheit und Freude. Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in diesem Jahr und freuen uns auf die gemeinsame Zusammenarbeit in 2012.

19.12.2011
Nachzahlungen aus 2008/2009 auch mit neuem Wahrnehmungsvertrag

Der den GVL-Künstlern zugesandte neue Wahrnehmungsvertrag gilt zwar ab dem 01.01.2010, trotzdem erhalten sie die bereits angekündigten Nachzahlungen aus den Jahren 2008/2009, sofern sie in diesen Jahren an der Verteilung teilgenommen haben. Grundlage hierfür ist der alte Wahrnehmungsvertrag, der bis Ende 2009 in Kraft blieb. Die GVL rechnet damit, dass sie die Nachzahlungen spätestens Mitte des kommenden Jahres an die Künstler weiterleiten kann.

15.12.2011
Startschuss: GVL schüttet erstmals nutzungsbasiert an Künstler aus

Die GVL beginnt ab der kommenden Woche mit den Überweisungen an Künstler für die Verteilung 2010. Voraussetzung hierfür ist, dass der GVL auch ein vom Künstler unterschriebenes Exemplar des neuen Wahrnehmungsvertrages (Fassung vom 1. Dezember 2011) vorliegt. Es sind die ersten Vergütungen, die auf Basis des neuen nutzungsbasierten Verteilungssystems für Künstler ausgeschüttet werden.

„Wir freuen uns, dass wir den Künstlern jetzt die ihnen zustehenden Vergütungen auszahlen können“, betont Geschäftsführer Dr. Tilo Gerlach. Die unlängst vom Deutschen Patent- und Markenamt (DPMA) als Aufsichtsbehörde genehmigten Wahrnehmungsverträge werden umgehend postalisch versandt. Sobald der GVL ein vom Künstler unterschriebenes Exemplar vorliegt, wird die Ausschüttung für diesen Künstler veranlasst. Gerne können die Künstler vorab bereits einen Scan des unterschriebenen Wahrnehmungsvertrags als PDF-Datei per E-Mail an gvl@gvl.de senden, um den Vorgang zu beschleunigen. In jedem Fall benötigt die GVL aber auch das unterschriebene Original für ihre Aktenablage. Die GVL plant, mindestens wöchentlich zu überweisen, damit jeder Künstler zeitnah nach Eingang seines Wahrnehmungsvertrages die ihm zustehenden Vergütungen erhält.

Dazugehörige Pressemitteilung: GVL schüttet erstmals nutzungsbasiert an Künstler aus

16.11.2011
Verteilungspläne 2010 jetzt online

Die Anfang des Monats vom GVL-Beirat verabschiedeten  Verteilungspläne 2010 stehen ab sofort auch online und mit allen Anlagen zur Verfügung. Es sind die ersten Verteilungspläne, die für Künstler auf Basis des neuen Verteilungssystems erstellt wurden. Das Deutsche Patent- und Markenamt (DPMA) als Aufsichtsbehörde der GVL hat die Umstellung auf das nutzungsbasierte Verteilungssystem bereits gebilligt, die Details der Verteilungspläne werden dort gegenwärtig geprüft.

Verteilungspläne 2010 (vorläufig, noch vom DPMA freizugeben)
Anlagen zu den Verteilungsplänen 2010 (vorläufig, noch vom DPMA freizugeben)
Infoblatt  (Erklärungen zum neuen Verteilungssystem)

02.11.2011
GVL führt Künstlerverteilung 2010 definitiv mit nutzungsbasiertem Abrechnungssystem durch

Stellungnahme der GVL zum Schreiben des DPMA

Nach einem öffentlich gemachten Schreiben des Deutschen Patent- und Markenamtes (DPMA) als Aufsichtsbehörde der deutschen Verwertungsgesellschaften sieht sich die Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten mbH (GVL) veranlasst, wie folgt klarzustellen: Die Künstlerverteilung 2010 wird definitiv auf Grundlage des neuen nutzungsbasierten Verteilungssystems durchgeführt. Dies hat auch das DPMA ausdrücklich bestätigt. Grundlage sind die vom GVL-Beirat in seiner außerordentlichen Sitzung am 01. November 2011 verabschiedeten Verteilungspläne 2010, deren Details gegenwärtig vom DPMA geprüft werden.

... zur gesamten Pressemitteilung

01.11.2011
Verteilungspläne für das Jahr 2010 stehen fest

Auf der außerordentlichen Beiratssitzung am 01. November 2011 wurden die Verteilungspläne 2010 vom GVL-Beirat endgültig beschlossen. Damit steht die Grundlage für die erste nutzungsbasierte Verteilung für ausübende Künstler fest. Die Details werden gegenwärtig noch vom Deutschen Patent- und Markenamt als Aufsichtsbehörde der GVL geprüft.

GESELLSCHAFT ZUR VERWERTUNG VON
LEISTUNGSSCHUTZRECHTEN mbH (GVL)

Podbielskiallee 64 - 14195 Berlin
Postfach 330 361 - 14173 Berlin

* * *

WEBconcept & WEBdesign by evanto media AG 2007