GVL
GVL international

Die GVL vertritt ausübende Künstler nicht nur in Deutschland bei der Verwertung Ihrer Leistungsschutzrechte – sondern auch international.

Mehr als 130.000 ausübende Künstler und über 28.000 Musiklabels weltweit vertrauen der GVL und machen uns damit zur größten Verwertungsgesellschaft für Leistungsschutzrechte in Europa. Für unsere Berechtigten setzen wir uns mit Seriosität und Leidenschaft ein, um diese an den ihnen zustehenden Erlösen aus der Verwertung ihrer Leistungen zu beteiligen. Anders als einige ausländische Verwertungsgesellschaften erheben wir für die internationale Wahrnehmung der Rechte keine zusätzlichen Gebühren. Im Jahr 2010 haben wir über 160 Millionen Euro verteilt – keine andere Verwertungsgesellschaft für Leistungsschutzrechte in Europa schüttet mehr Geld an Künstler und Tonträgerhersteller aus. Unser konkurrenzlos niedriger Verwaltungskostensatz spricht für größte Effizienz.

Die GVL ist ein internationaler Partner, wir nehmen Leistungsschutzrechte nahezu weltweit wahr. Das bedeutet, dass Künstler keine weiteren Verträge mit anderen Gesellschaften im Ausland abschließen müssen. Ein Beispiel: Wird z.B. in England, Holland oder Spanien das Lied eines Künstlers im Radio gespielt, so macht die GVL die Ansprüche dafür geltend und leitet die Vergütung ohne Abzüge an den entsprechenden Künstler weiter.

Wie das funktioniert? Ganz einfach: In vielen Ländern haben wir Gegenseitigkeitsverträge insbesondere mit den europäischen Schwestergesellschaften abgeschlossen, die es uns ermöglichen, Vergütungen für Künstler einzuziehen, die sich aus der Nutzung ihrer künstlerischen Leistung im Ausland ergeben. Mit der Umstellung der GVL auf ein nutzungsbasiertes Abrechnungssystem im Jahr 2011 wurde dieser Prozess noch einmal verbessert. Wir sind dauerhaft in Gesprächen mit Verwertungsgesellschaften im Ausland, um zusätzliche Gegenseitigkeitsverträge abzuschließen und die den Künstlern zustehenden Einnahmen außerhalb Deutschlands einzuziehen.

Mit den folgenden Verwertungsgesellschaften existieren Gegenseitigkeitsverträge für die Leistungsschutzrechte ausübender Künstler, die den neuen, nutzungsbezogenen Vergütungsaustausch vorsehen:

Land Schwester-
gesellschaft
Bereich
Tonträger (TT)
Bereich
"Film & Fernsehen" (AV)
Belgien PlayRight x x
Dänemark GRAMEX DK x  
Finnland GRAMEX FI x  
Frankreich ADAMI x offen
Großbritannien PPL x  
BECS   x
Irland RAAP x  
Italien Nuovo IMAIE x x
Japan CPRA x  
Kanada ARTISTI x  
Niederlande SENA x  
Österreich LSG x  
VDFS   x
Rumänien CREDIDAM x  
Polen SAWP / STOART x  
Portugal GDA x x
Schweiz SWISSPERFORM x offen
Schweden SAMI x  
Spanien AIE x  
AISGE   x
Tschechien INTERGRAM x  

 

Bitte beachten Sie, dass die Gegenseitigkeitsverträge unterschiedliche Vergütungszeiträume umfassen und etwaige Vergütungen den Verteilungsplänen und Abrechnungsperioden der jeweiligen Verwertungsgesellschaft unterliegen.

Aktuell befindet sich die GVL mit den folgenden Verwertungsgesellschaften in teils fortgeschrittenen Verhandlungen, um auch hier eine Umstellung auf das nutzungsbasierte Vergütungssystem und einen entsprechenden Austausch zu erreichen:

  • Dänemark (FILMEX)
  • Estland (EEL)
  • Frankreich (SPEDIDAM; ADAMI - AV)
  • Griechenland (APOLLON)
  • Island (SFH)
  • Kroatien (HUZIP)
  • Litauen (AGATA)
  • Norwegen (GRAMO)
  • Schweiz (SWISSPERFORM - AV)
  • Slowakei (SLOVGRAM; OZIS)
Stand: Dezember 2013

WEBconcept & WEBdesign by evanto media AG 2007